Menü

08.05.2017 | Saarbrücker Zeitung:

top baskets100Zu einem „Tag des Sports“ hatte der Förderkreis der Haydnschule geladen. Angetreten waren zehn Vereine, um den Schülern verschiedene Disziplinen schmackhaft zu machen. Von Andreas Lang

Völklingen Es ist keineswegs unmöglich, an einem sonnigen Frühjahrstag für den Skisport zu werben. Das, und vieles mehr zeigte sich am Freitag auf dem Gelände der Völklinger Haydnschule, wo der Schul-Förderkreis in Kooperation mit dem Kollegium zum „Tag des Sports“ eingeladen hatte. Melina hat jedenfalls allerhand Spaß an dem, was der Völkinger Ski-Club da anbietet: An zwei Langbrettern sind so viele Schlaufen befestigt, dass vier Kinder mit ihren Schuhen hineinschlüpfen können. Jetzt müssen sie ihre Bewegungen so koordinieren, dass es voran geht. Gelingt das nicht, kommen die Kleinen auch mal ins Straucheln – und selbst das macht Riesenspaß, wie das ausgelassene Lachen der Buben und Mädchen belegt.


Zeitgleich läuft in der Turnhalle die Karatevorfrührung. Schüler Marc wagt es, sich mit einem gleichgroßen Karateka im Dan eines Gelbgurts anzulegen. „Versuch doch mal, ihn zu Boden zu zerrren, er wird dir nichts tun“, fordert der Sensei auf. Und obwohl Marc seine Hände tief in den Kragen des Kampfanzuges seines Gegners gräbt und mit aller Kraft zieht und zerrt. Auch den eigenen Körper als Hebel einzusetzen, gelingt nicht. Zu fest steht der Karateka auf seinen Beinen – zumal er geschickt seinen Körperschwerpunkt verlagert, so wie er es im Training gelernt hat.
Lockerer geht es später beim Basketball zu. Die Baskets 98 haben extra Bälle in Kindergröße mitgebracht, so fällt es leichter, die Kugel zu kontrollieren. Nur die Körbe hängen nach wie vor hoch, und dennoch zappeln die Netze daran immer wieder.
„Es ist uns leider nur nicht gelungen, den Schulhof zu fluten“, scherzt Achim Schmitt, der Schatzmeister des Förderkreises. So müssen auch die Kanuten das Gefühl, in einer schmalen Plastikschale zu sitzen, auf dem Trockenen vermitteln. Dennoch finden sie fast ebenso viele interessierte Schüler wie die Trocken-Ski-Fahrer.
Im Vorjahr galt der Thementag den Hilfsorganisationen. Feuerwehr, Technisches Hilfswerk und Sanitäter waren damals auf dem Schulgelände, dieses Mal die Sportler. „Es heißt ja oft, dass die Kinder heutzutage nicht mehr so sportlich sind, also sorgen wir dafür, dass sie das Angebot unserer Völklinger Sportvereine hier entdecken können.“ Eine Idee, die auch Pädagogin Ricarda Vitz gut findet. Als dienstälteste Lehrerin agiert sie derzeit als kommissarische Schulleiterin: „Das Angebot unserer Sportvereine findet hier wirklich große Resonanz.“

Für Fußball interessieren sich traditionell viele Schüler. Der SV Röchling ist mit Jugendtrainern vor Ort. Die zeigen in wenigen Übungsschritten, wie ein Kurzpass sicher beim Mitspieler ankommt. Nebenan haben die Mitglieder des Tennis-Clubs Heidstock ein kleines Netz gespannt. Kinder spielen sich darüber die Filzkugeln zu. Auch die Zirkusschule Heck-Meck vom Turnverein vermag die jungen Leute anzuziehen. Denn die Macht der Manege und die knallbunte Zirkuswelt übt noch immer einen riesigen Zauber auf die Kinder aus. Die Macher sind froh, dass der Tag der Sportvereine so gut ankommt. Schmitt: „Alle Vereine, die wir angeschrieben haben, haben sofort zugesagt.“ Der zweite Vorsitzende Frank Laubscher: „Man sieht förmlich, wie die Betreuer es verstehen, den Kindern die Freude an der Bewegung zu vermitteln.“ Ziel der beteiligten Vereine ist es, die Kinder für den eigenen Sport zu begeistern. Und die Baskets bieten dabei Außergewöhnliches, wie die Vorsitzende Dagmar Folz-Schmidt informiert: „Bei uns geht es bereits mit den Minis, das sind die unter Zehnjährigen, los.“ Ab der U 12 werde dann im Ligabetrieb gespielt.

Die beteiligten Vereine

TV Völklingen mit Karate Dojo und Zirkusschule Heck-Meck, Leichtathletik-Club Völklingen, SV Röchling Völklingen, Ski Club Völklingen, Tennis-Club Heidstock, Baskets98 Völklingen, HSG Völklingen, Aktionsgemeinschaft Heidstock (Gardetanz), KSV Völklingen-Fürstenhausen, Schwimmverein Völklingen.

Go to top