Menü

21.03.2017| Saarbrücker Zeitung:

140929 H1 Koblenz Lützel 48Kassel (bene) Nach dem befreienden Heimsieg gegen den BBC Horchheim machten die Basketball-Spieler der Baskets98 Völklingen am Samstag in Sachen Klassenverbleib den Deckel drauf.

Die Hüttenstädter gewannen ihre Partie in der 2. Regionalliga beim Schlusslicht ACT Kassel mit 97:92 (79:79, 38:46) nach Verlängerung – und können damit in den letzten beiden Saisonspielen nicht mehr auf einen der letzten beiden Tabellenplätze zurückfallen.

„Der Sieg in der Vorwoche war schon eine Befreiung, jetzt stellt sich noch mehr Erleichterung ein. Zumal wir uns nach einer enttäuschenden ersten Halbzeit klar gesteigert und noch gewonnen haben“,

sagte Baskets-Trainer Alfredo Pecorino nach dem Auftritt im Norden Hessens.

Dort lief es zunächst nicht wie erhofft. Kassel, das mit einem Sieg auf drei Punkte herangerückt wäre, kämpfte um seine Chance und holte das erste Viertel mit 25:20. Danach blieb der Vorsprung bestehen, ehe Völklingen im dritten Abschnitt deutlich zulegte. Angeführt von ihren beiden besten Werfern, Center Edouard Diouf (31 Punkte), den die Hessen unter dem Korb nicht in den Griff bekamen, und Denis Zubov (27 Zähler, darunter fünf Dreier), setzten sich die Gäste zum Ende des Viertels auf 61:53 ab.
Kassel ließ sich davon nicht beirren und schlug zurück. Denis Zubov rettete die Völklinger mit zwei verwandelten Freiwürfe schließlich in die Verlängerung, in der ausgerechnet der bis dahin als Schütze komplett unauffällige Routinier Gunter Gärtner mit zwei Dreiern zum 95:87 die Entscheidung herbeiführte. „Ich wollte Gunter, der müde war, eigentlich schon rausnehmen. Zum Glück habe ich ihn noch ein paar Minuten drin gelassen“, sagte Pecorino, der mit seiner Mannschaft nach dem achten Saisonsieg von Platz zehn aus jetzt noch eine Verbesserung anstrebt. Im letzten Saisonheimspiel empfangen die Baskets am Sonntag um 16 Uhr den Tabellenzweiten SC Bergstraße.

Go to top